Bundesentwicklungsminister Niebel will E10 abschaffen

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) will E10 abschaffen. Grund dafür seien die gestiegenen Lebensmittelpreise. Denn durch E10 werden Feldflächen und Feldfrüchte anstatt zur Nahrungsmittelproduktion für die Treibstoffproduktion verwendet (mehr dazu). Diesen Konflikt zwischen Tank und Teller will Dirk Niebel nun aufarbeiten und mit Hilfe der Forschung eine Lösung suchen. Bis dahin will er E10 abschaffen, solange Dürren und Ernteausfälle die Lebensmittelpreise treiben.

Wieweit dieses Argument dem Sommerloch zuzuschreiben ist, wird sich zeigen. Denn E10 eingeführt haben auch Union und FDP. Weiter gibt die EU hier zahlreiche Regelungen vor, so dass der nationale Spielraum begrenzt ist. Weiter meint Elamr Baumann, der Geschäftsführer des Verbandes der Deutschen Biokraftstoffindustrie (VDB), dass in Deutschland sowieso nur 4% der deutschen Getreideproduktion für Bioethanol genutzt werden. In den USA dagegen würden 40% der dortigen Maisproduktion für den Biosprit genutzt. Auch nehmen nach wie vor viele Autofahrer E10 nicht an, so dass die E10-Produktion gedrosselt wurde (Anteil von E10 liegt derzeit bei ca. 14%).

Eine Umfrage des Fach- und Führungskräftenachwuchses der Wirtschaftsjunioren Deutschland ergab, dass die Mehrheit von 57,2% den Biosprit E10 abschaffen würde.1

Quellen zu Bundesentwicklungsminister Niebel will E10 abschaffen

  1. Focus Money, 36/2012, S.9 []

Schreibe einen Kommentar